Der Reiz der sportlichen Leistungsfähigkeit

Mit acht Jahren schickten meine Eltern mich zum Gerätturnen. Schnell wurde klar: Der Junge wird viel zu groß – seine Arme sind viel zu lang – die Winkelverhältnisse eignen sich nicht für das Gerätturnen. Kurze Zeit darauf tauschte ich die Turnhalle mit der Schwimmhalle. Und hier eröffnete sich für mich eine neue Welt: Ich fühlte mich im Wasser sofort wohl. Im Gegensatz zum Turnen konnte ich die technischen Hinweise meiner Schwimmtrainer sofort umsetzen. Jahre später, in meiner Hochzeit, hielt die Stoppuhr bei 00:53,45 min auf 100 m Freistil.

Ich wollte noch mehr, aber hier sollte für mich Schluss sein. Ich fragte mich, welche trainingsmethodischen Leistungsfaktoren ich beeinflussen müsste, um noch schneller zu werden. Ich suchte in der Schwimmliteratur von Madsen, Olbrecht und Rudolph nach Antworten und verschlang alles was ich an Fachbüchern bekommen konnte. Schnell wurde klar: Ich muss Sportwissenschaft studieren.

Bereits in meinem ersten Semester wurde ich Assistenztrainer am Landesstützpunkt Schwimmen Leipzig. Mein Cheftrainer und Mentor hatte eine beachtliche Trainerkarriere vorzuweisen und erneut wurde mir eine neue Welt eröffnet: Die Welt des wirklichen Hochleistungssports. Eine aufregende Zeit mit faszinierenden und lehrreichen Diskussionen begann: Es ergaben sich viele interessante Fragestellungen zur Theorie und Praxis des Leistungsschwimmens. Mein Mentor und ich recherchierten nach Antworten, tauschten unsere Ergebnisse aus und diskutierten stundenlang – wir waren das perfekte Trainerteam: Jung & alt - modern & erfahren - mutig & vorsichtig. Für mich war es eine spannende Trainerausbildung, die sich über zehn Semester erstreckte und dazu führte, dass ich viele meiner Fragen beantworten konnte.

Und jetzt? Ich habe natürlich noch immer viele offenen Fragen zum Leistungssport – das wird auch hoffentlich so bleiben. Aber all das, was ich für mich beantwortet habe, kann ich jetzt anwenden und weitergeben.

Mit wirklicher Passion zum Leistungssport berate ich nun Bundes- und Landesstützpunkttrainer, Bundeskaderschwimmer, Profitriathleten und leistungsorientierte Sportler, schreibe für Fachmagazine im Triathlon und referiere bei A-, B- & C- Trainerausbildungen sowie bei internationalen Trainerkursen.

Für meine Beratungen arbeite ich unter anderem als Leistungsdiagnostiker & Coach im Labor und im Feld. Und immer verfolgt mich diese eine Frage, welche ich tagtäglich versuche zu beantworten:

Wie mache ich meine Athleten schneller?

Bibow (12 von 32)

Stephen Bibow

  • Sportwissenschaftler
  • Schwimmtechnik-Analytiker
  • Schwimmtrainer im Leistungssport
  • Trainingsberater
  • Leistungsdiagnostiker